Straßburger Weihnachtsmarkt

Der Straßburger Weihnachtsmarkt gehört zu den ältesten Weihnachtsmärkten in Europa. Seit 1570 wird hier der Geist der Weihnacht zum Leben erweckt. Auf 13 Plätzen mit über 300 Marktbuden kann man sich von den elsässischen Köstlichkeiten verführen lassen sowie traditionelle Handwerkskunst bestaunen. Unter dem diesjährigen Motto „Lasst die Sterne leuchten“ erstrahlt die ganze Stadt und trägt damit das Licht in die Herzen der Besucher. Straßen, Häuser, Brücken, Denkmäler und Kirchenfassaden erstrahlen und versetzen jeden Besucher unweigerlich in eine zauberhafte Weihnachtsstimmung.

Straßburger Weihnachtsmarkt

strasbourgMittelpunkt des Straßburger Weihnachtsmarkts ist der große Weihnachtsbaum auf dem Place Kléber. Er ist mit seinen 1000 Lichtern das Symbol für die Weihnachtshauptstadt. Jeden Abend um 17 Uhr wird die Beleuchtung mit musikalischer Untermalung angeschaltet. Danach erstrahlt der Weihnachtsbaum und taucht die ganze Stadt in eine zauberhafte Weihnachtsstimmung. Am Fuße des Weihnachtsbaumes befindet sich auch das Dorf des Teilens. 90 Vereine engagieren sich hier für humanitäre Zwecke. Besonderes Highlight ist die berühmte Sternensuppe, die von 4 Sterneköchen für den guten Zweck gekocht wird.

Liebfrauenmünster zu Straßburg

Liebfrauenmünster zu StraßburgSehenswert und nicht nur zur Weihnachtszeit ist natürlich das Liebfrauenmünster zu Straßburg.  Es gehört zu den bedeutendsten Kathedralen der europäischen Architekturgeschichte sowie zu den größten Sandsteinbauten der Welt. Hier liegt der Place de la Cathedrale und der Place du Chateau mit zwei weiteren Märkten. Diese beiden Weihnachtsmärkte am Fuße der mächtigen Kathedrale strahlen eine ganz besondere Stimmung aus. Sind allerdings leider auch entsprechend gut besucht.

Absolut sehenswert und ein Muss ist die 18 Meter lange Krippe des Liebfrauenmünster zu Straßburg aus dem Jahr 1907. Sie ist ein wahres Meisterwerk und zeigt die verschiedenen Etappen, die in der Bibel in der Adventszeit eine zentrale Rolle spielen.

Christkindelmärik

Am Rathaus auf dem Place Broglie befindet sich der historische Christkindelsmärik“. Er ist seit 1871 das Herzstück des Straßburger Weihnachtsmarktes. Hier befindet sich auch eine Ausstellung, die dem Besucher die Geschichte des Christkindelsmärik erzählt.

strasbourgAuf der Terrasse des Palais Rohan dreht sich alles um die elsässischen Weihnachtsgenüsse. Hier kann man Bredele und Männele sowie Lebkuchen und andere Köstlichkeiten kosten. Dieser geht nahezu nahtlos in den Place Du Marche-Aux-Poissons über. Beide Plätze liegen direkt am Wasser und haben dadurch – wie ich finde – eine besonders schöne Atmosphäre.

DIY und Nachhaltigkeit

StraßbourgGanz anders präsentiert sich der OFF-Markt auf dem Place Grimmeisen. Im Mittelpunkt steht hier der nachhaltige Konsum. Die Aussteller bieten Produkte aus recycelten Materialen an und Themen wie Umweltschutz und Do it Your Self stehen hier im Mittelpunkt. Ebenso gibt es ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, welches von Konzerten bis zum DIY-Self-Workshop reicht.

Auch im Adventdorf auf dem Square Louise Weiss dreht es sich um das Thema DIY, aber auch um das gesellige Miteinander sowie die elsässischen Weihnachtsbräuche, die in einer Ausstellung dem Besucher näher gebracht werden.

Weihnachtsrundgang

Aber nicht nur auf den 13 Plätzen weihnachtet es, sondern in der gesamten Stadt. Die einzelnen Plätze sind durch wunderschön beleuchtete Straßenzüge verbunden. Nachfolgend stellen wir Euch einen hübschen Weihnachtsrundgang vor:

StraßbourgMan startet an der Brücke „Pont du Corbeau“, von der aus man schon das beleuchtetet Lichtertor sieht. Von hier aus folgt man einfach den großen beleuchteten Weihnachtskugeln und erreicht den Place Gutenberg. Hier biegt man in die Rue Merciére ab und folgt den musizierenden Engeln bis zum Liebfrauenmünster. Die Rue du Maroquin führt runter zum Palais Rohan. Hier sollte man unbedingt seinen Blick auf die Häuserfassaden, die mit viel Liebe zum Detail dekoriert wurden, richten. 600 Sterne leuchten den Weg vom vom Palais Rohan bis zum Square Louise Weiss. Ein wunderschöner Spaziergang entlang des Wassers, währenddessen die Fassaden der Häuser durch das Licht in Szene gesetzt werden. Unter der prächtigen Beleuchtung in der Rue du 22 Novembre gelangt man zum Place Kléber. In der Rue de la Méssange schreitet man durch einen Wald aus rieseigen Bäumen und erreicht den Place Broglie. Der Rückweg führt durch die Rue de Hallebardes, wo elf riesige Männele warten und die Rue des Tonneliers mit ihren 22 beleuchteten Fässer zurück zur Brücke „Pont du Corbeau“.

Und noch mehr Weihnachten …

strasbourgNeben den Weihnachtsmärkten und der zauberhaften Beleuchtung in der gesamten Stadt, finden an jeder Ecke weitere Weihnachtsveranstaltungen statt, so dass es gar nicht möglich ist, hier alles nieder zu schreiben. Empfehlen möchten wir noch die OZ-Messe auf dem Place Kléber. 60 Kunsthandwerker bieten hier in einem Pop-Up-Store ihre Unikate dar. Wer auf der Suche nach einem ausgewöhnlichen und einzigarteigen Geschenk ist, wird hier bestimmt fündig werden.

Anreise und Übernachtung

Zur Weihnachtszeit ist die gesamte Innenstadt Fußgängerzone, so dass sich die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln anbietet. Wir empfehlen das Hotel Le Moon. Es ist ein altes Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert, welches mit wunderschöner Einrichtung verzaubert und zudem noch zentral im Herzen von Straßburg liegt.

Wer mit dem Wohnmobil anreist, dem empfehlen wir den City Campingplatz. Die Stellplätze sind nicht sehr geräumig, aber nur zum Übernachten reicht es völlig aus. Die Straßenbahnhaltestelle ist fußläufig gut erreichbar und bis in die City sind es gerade mal 5 Stationen.

Strasbourg