Großglockner Hochalpenstraße (270 KM)

Die Tour zum Großglockner ist ein ganz besonderer Höhepunkt im wahrsten Sinne des Wortes, denn mit 3798 ist er der höchste Gipfel Österreichs. Sie führt u.a. zurEdelweißspitze auf 2571 Metern, von der man einen unvergesslichen Blick über die Alpine Region hat.

Für seine Majestät, dem Großglockner, sollte man in jedem Fall ausreichend Zeit einplanen, da die Alpenregion zu einem Erlebnis der Extraklasse gehört, das man voll und ganz auskosten sollte.

Jungfernsprung

Ein frühzeitiger Start am Morgen empfiehlt sich. Über Lienz und die B107 Richtung Heiligenblut erreicht man zunächst den Jungfernsprung am Fuße des Großglockners. Die Legende berichtet von einer Jungfrau, die auf der Flucht vor dem Teufel an einer senkrechten Felswand vor Verzweiflung runter springt, jedoch den Sturz überlebte, weil Engel sie aufgefangen haben. An dieser Stelle ist heute ein 130 Meter hoher Wasserfall zu sehen, eben der Jungfernsprung.

Die Großglockner Hochalpenstraße

GroßglocknerWenige Kilometer vom Jungfernsprung entfernt liegt die Mautstelle der Großglockner Hochalpenstraße in Heileigenblut. Von hier aus geht es direkt kurvenreich hoch hinaus in den Alpin Bereich. Es dauert nicht lange bis die Baumgrenze passiert ist und sich eine völlig neue Landschaft auftut. Die Straße schlängelt sich durch den Berg, umgeben von grünen Bergmatten, bunten Blumenwiesen, felsigem Geröll und manchmal auch Eis und Schnee.

Großglockner HochalpenstraßeInsgesamt ist die Großglockner Hochalpenstraße 48 km lang und wartet mit 36 Kehren auf, die tief hinein ins Zentrum des größten Nationalparks Österreichs führen. Der höchste Punkt der Gebirgsstraße ist die Edelweißspitze mit 2571 Meter. Zahlreiche Dreitausender öffnen sich den staunenden Blicken der Besucher, aber der Größte von allen ist der Großglockner. Mit 3.798 Metern überragt der markante Berg die gesamte Region und ist gleichzeitig der höchste Gipfel der Alpenrepublik.

Die Kaiser-Franz-Josef-Höhe

Kaiser-Franz-Joseph-Höhe

Das erste Ziel ist die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, an der eine 9 Km lange Gletscherzunge liegt. Hier befinden sich ein Besucherzentrum, eine Aussichtswarte und ein umfangreiches Gastronomie-angebot. Die berühmten Murmeltiere, die Ihr zu Hause in der Bergregion haben, stehlen aber fast allem hier die Show.

Die Edelweißspitze

Edelweißspitze

Der nächste Höhepunkt in der Hochalpinenregion des Großglockners ist die Edelweißspitze. Sie ist der höchste Aussichtspunkt der Großglockner Hochalpenstraße. Von hier lassen sich 37 Dreitausender und 19 Gletscher bestaunen. Die Edelweißhütte lädt außerdem bei leckeren Schmankerln zum Verweilen ein. Ein wundervoller Ort abseits der Alltagshektik, an dem man die Seele baumeln lassen kann.

Böcksteinbahn

BöcksteinbahnMit tollen Eindrücken und vielen tollen Erinnerungsfotos geht es nun rasant runter zur Mautstelle Ferleiten, wo die Großglockner Hochalpenstraße endet. Von hier aus geht es ins Gasteinertal, an dessen Ende Bad Gastein liegt. Der einst mondäne Kurort für die gehobene Gesellschaftsschicht konnte sich leider nach dem zweiten Weltkrieg nicht mehr behaupten, aber die Gebäude aus der Belle-Époque thronen nach wie vor – wenn auch zum Teil mittlerweile baufällig – am Ende des Tales und geben immer noch ein tolles Bild ab.

Kurz hinter Bad Gastein liegt Böckstein, wo der Bahnhof der Autoschleuse liegt. Die Böcksteinbahn ist der schnellste Weg zur Durchquerung der Ankogelgruppe und erspart eine Umfahrung von ca. 100 KM. Gewonnene Zeit, die ausgiebig auf dem Großglockner genutzt werden kann. Von Mallnitz, bis hierhin fährt die Böcksteinbahn, sind es dann noch 85 KM bis zum Basis-Hotel.