Cevennen (210 KM)

Nationalpark Cevennen

CevennenDer Nationalpark Cevennen  wurde 1985 von der UNESCO zum Biosphärenreservat und 2011 zum Weltnaturerbe erklärt. Er umfasst die drei große Naturregionen Hoch-Cevennen (Hautes Cévennes), die Causses – Kalkstein-Hochebenen und die Cevennen-Täler mit ihrem vom Wasser geformten Schiefergestein.

Cirque de Navacelles

Cirque de NavacellesDie Vis schlängelt sich hier zwischen den Klippen der Causse Blandas und dem Berg Séranne hindurch und gilt als einer der schönsten Flüsse im Zentralmassiv. Sie liegt in den Cevennen und entspringt in den bis zu 1445 Meter hohen Bergen. Nach 50 Kilometern fließt sie bei Ganges in den Hérault. Entlang dieser gibt es eine Reihe von tollen Orten und Plätzen zu entdecken. Ganz an der Spitze der Sehenswürdigkeiten steht der „Cirque de Navacelles“ – eine ehemalige Flussschleife, die die Vis in den Kalkstein gegraben hat.

Vom zwei Aussichtpunkt haben wir einen einmaligen Blick in den Talkessel und auf die Flussschleife. Die Strecke führt uns kurvenreich hinunter in den Talkessel und auf der anderen Seite wieder hinauf. Fahrtechnisch sowie Aussichtsmäßig ein besonderes Highlight, welches seinesgleichen sucht.

Mont Aigoual

Mont Aigoual25 Kilometer weiter bei Saint-Laurent le Minier überrascht uns die Vis mit einem traumhaften Wasserfall bevor sie bei Ganges in den Hérault mündet. Hier ändern auch wir unseren Kurs und folgen dem Fluss Hérault bis Pont D´Hérault, um den nächsten Fluss, die L´Arre zu entdecken. Aber auch diese verlassen wir hinter Le Vigan und steuern den Mont Aigoual an. Mit einer Höhe von 1567 Metern ist der Mont Aigoual der zwithöchste Berg der Cevennen. Bis wir diesen erreichen nehmen wir noch 5 weitere Pässe auf dem Weg mit. Auf dem Gipfel des Mont Aigoual erwartet uns die letzte noch betriebene Berg-Wetterstation Frankreichs. Der Gipfel ist nicht bewaldet und bietet bei klarer Sicht einen 360 Grad Panoramablick.

Gorges de la Jonte

Gorges de la JonteÜber den Col Col de Fouques und den Col de Perjuret erreichen wir das Tal der Jonte. Die Gorges de la Jonte ist bildet mit der Gorges du Tarn, dem Grands Causses und dem Lot-Tal eine Einheit. Der Fluss entspringt auf dem Mont-Aigoual und bahnt sich in einer fast unwirklich anmutenden, ständig wechselnden Landschaftskulisse auf einer Länge von fast 40 Kilometern seinen Weg durch die Schluchten von Le Rozier nach Meyrueis. Die Gorges de la Jonte zwischen dem Causse Méjean und dem Causse Noir ist mit rund 500 m Tiefe durch ihre wildromantische Unberührtheit beinahe genauso eindrucksvoll wie die bekanntere Gorges du Tarn. Den Fluss Tarn erreichen wir bei Le Rozier, folgen diesem ein kleines Stück bis kurz vor Millau und erreichen unser Quartier für die heutige Nacht.

Weiter zum 6. Tourtag …